Schlagwort-Archiv: Mandarin Oriental

Trip to London. Trip to Heston Blumenthal

Mit Heston Blumenthal machten wir das erste Mal Bekanntschaft als wir vor sechs Jahren das Örtchen Bray (nahe Windsor) besuchten. Highlight waren zwei 3-Sterne-Köche, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Alain Roux und sein Waterside Inn und Heston Blumenthal (Molekularkoch) und sein Fat Duck, das kurze Zeit später geschlossen wurde

london-restaurant-dinner-by-heston-blumenthal-2

Jetzt also ist er wieder da, kocht im Mandarin Oriental in London (inzwischen wieder 1 Michelin Stern) und hat der Molekularküche den Rücken gekehrt. Statt dessen lässt er sich von historischen britischen Rezepten antreiben, manche gar aus dem 16. Jahrhundert, die er neu interpretiert, verfügt über einen Mega-Grill mit Flaschenzug in der offen einsehbaren Küche und entzückt die Gäste. Beispielsweise mit Fois gras, überzogen von Mandarinengelee, gewürzter Taube mit Ale  oder  einem 72 Stunden bei Niedertemperatur gegarten “Beef Royale”. Wer dazu einen Tische am Fenster mit Blick auf den Hyde Park ergattert oder im Sommer gar einen Terrassenplatz wird sich sicherlich im kulinarischen Glück fühlen. 140 Plätze hat das Lokal, 50 Leute umfasst die Mannschaft in der Küche. Hauptgerichte liegen um 32 Pfund.

london-restaurant-dinner-by-heston-blumenthal-3

Foodhunter-Tipp I

“Set Lunch” für 36 Pfund. 3 Gänge. Montag-Freitag 12-14.30 Uhr.

Foodhunter-Tipp II

Chef’s Table – in der Küche sitzen und den Köchen bei der Zubereitung über die Schulter schauen. Minimum: 4 Personen, Preis: 150-200 Pfund pro Person für 8 Gänge. Rechtzeitig reservieren! Tel. + 44 (0)20 7201 3844 / E-Mail: molon-dinnerpdr@mohg.com

Mandarin Oriental, 66 Knightsbridge, London SW1X 7LA, Großbritannien. 

london-exterior-views-8

Cocktail “Sevillana” mit Honigrum

SEVILLANA / Von Daniel Petermann, Mandarin Oriental

Seine Zeit in Sevilla hat der angehende Barkeeper nicht nur zum Studieren der Sprache genutzt. Daniel Petermann hat auch eine heiße Rum-Entdeckung gemacht. Honigrum, eine Spezialität der Kanaren, in Sevilla gerne pur auf Eis getrunken. Weniger Alkohol als herkömmlicher Rum, mit verlockender Honigsüße.

In der Banker’s Bar in Barcelona experimentierte der 25-Jährige weiter mit dieser Spirituose und so entstand der „Sevillana“, benannt nach einer speziellen Form des Flamenco. Der Geschmack: hinreißend karibisch! Ein Feeling, dem sich Genießer ab sofort auf dem Dach des Mandarin Oriental hingeben können, denn dort ist die Terrasse bei schönem Wetter täglich von 12-22 Uhr geöffnet. So wird er zubereitet:

  • 4 cl Honigrum, in diesem Fall Guajiro Pommiel de Canarias, im Shaker auf Eis
  • 2 cl Bols Apricot Brandy
  • 2 cl frisch gepresster Limettensaft
  • 4 cl Cranberry-Saft
  • 1 Prise Zimt (harmoniert in Maßen hervorragend mit Rum)

Hart shaken, damit der Cocktail leicht schaumig wird und auf viel Eis servieren. Einen Spritzer ätherisches Öl einer Orangenschale zugeben und den Glasrand mit der Schale einreiben, damit Frische in die Nase steigt.

FOODHUNTER-TIPP: Honigrum bekommen Sie unter anderem über www.kanarische-lebensart.net/getraenke/rum/rumspezialitaeten.html