Schlagwort-Archiv: ketschauer Hof

Südliche Weinstraße: die Pfalz ist ein Dorado für Feinschmecker

Ein ganzes Wochenende haben wir uns ihr hingeben, der Pfalz, sind mit dem Cabrio durch die Weinberge gefahren, haben Rebenduft geatmet, die traumhafte Landschaft genossen und die gute Küche. Hier unsere persönlichen Genießer-Tipps.

Autor Sabine Ruhland

Freundstück im Ketschauer Hof in Deidesheim

Geschützt hinter alten Mauern, verbirgt sich im idyllischen Deidesheim ein neues Hideaway. Der Ketschauer Hof, einstiges Winzeranwese. Auszeichnungen wie ‚Boutiquehotel des Jahres’ oder im Ranking der coolsten Hotels der Welt unter den ersten 60 schürten die Begeisterung, die auch uns erfasste angesichts original erhaltener Parkettböden, Holzvertäfelungen und Stuckdecken, dem schneeweißen Designermobiliar und Funkeln zahlreicher Swarovski-Lüster.

Das innovative Weinbistro Bassermännchen und das sternedekorierte Gourmetrestaurant Freundstück mit angelegten Terrassen zum parkähnlichen Garten tun ein Übriges, um dem Gast kulinarische Freude zu bereiten. Highlight: Für Veranstaltungen öffnet sich gerne die Türe zu einem der größten Weinkeller der Pfalz mit ‚schwebenden Kerzen’ und eigener „Schatzkammer“. In ihr lagern Genüsse wie der Forster Ungeheuer aus dem Jahre 1811, ein Wein, dessen feinen Geschmack schon Goethe lobte. Ketschauerhofstraße 1, 67146 Deidesheim, Tel. 06326/70000. www.ketschauer-hof.com

Ketschauer Hof, Deidesheim

Ketschauer Hof, Deidesheim

Das Weinhaus in Burrweiler

Die sonnige Westterrasse der ansonsten unübersehbaren, modernen Vinothek liegt abseits der Weinstraße, gut geschützt vor Autoverkehr, denn trotz allem möchten sie ein Geheimtipp bleiben, die Meßmers. Die Weine sind vom eigenen Weingut und für Liebhaber gibt es die Möglichkeit, Rieslinge eines Jahrgangs und verschiedener Böden im direkten Vergleich zu testen. Interessant auch die Blindverkostung in der „Krypta“. Genuss entdecken ohne große Worte. Denn unterm Strich zählt beim Wein nur: schmeckt er oder schmeckt er nicht, sagen Martin und Özlem Meßmer. Hier schmeckt er – empfohlen sei u.a. der Riesling Schäwer. Dazu feine Kleinigkeiten wie Papaya-Koriander-Salat, Geflügel-Leber-Praline im Walnussmantel oder Ziegenfrischkäsemousse. Weinstraße 6, 76835 Burrweiler. Mi-So 12-21 Uhr. www.dasweinhaus.com

Weinhaus Burrweiler

Ritterhof zur Rose

Das ehemalige Haus der Künstler mit seinen meterdicken Wänden und den 150 Jahre alten Fresken im Eingangsbereich, ist seiner Bestimmung treu geblieben, wenngleich die schönen Künste heute aus der Küche kommen.
Der Elsässer Michel Hervé ist verantwortlich für das Gourmetrestaurant im zweiten Stock, das mit seinen rundum angelegten Fenstern einen Panoramablick auf die Weinberge gewährt. Gebratene Jakobsmuscheln mit Sauerampferschaum, Lammrücken unter der Kräuterkruste, Spanferkel in Soja-Bier mariniert oder das berühmte Coq au Vin – es sind vergnüglich schöne die Speisen, die, in wunderbarem Ambiente genossen, alle Sinne erfreuen.
Die Weine der Karte gibt es durchweg auch im offenen Ausschank – ein Luxus, der sich wahrscheinlich nur mitten im Weinanbaugebiet realisieren lässt. Weinstraße 6, 76835 Burrweiler, Tel. 06345/407328. Di-So 11.30-14 Uhr, 18-22 Uhr (Restaurant). 11.30-22 Uhr (Weinstube und Terrasse). www.ritterhof-zur-rose.de

Zur Rose, Foto Foodhunter, Sabine Ruhland

Hotel Krone in Herxheim

Als „Krone des guten Geschmacks“ bezeichnen es Feinschmecker und trefflicher lässt es sich kaum charakterisieren, denn zum Michelin-Stern gesellen sich u.a. 18 Punkte im Gault Millau. So pilgern Gourmets aus aller Welt nach Herxheim-Hayna, um die Küche von Karl-Emil Kuntz zu genießen. Der liebt frische Produkte – wenn möglich aus der Region – veredelt sie mit einem Höchstmaß an Kreativität und seinen legendären Soßen. Fantasie von der Gänseleber, Törtchen vom Wolfsbarsch auf Ragout vom Kalbskopf mit Wasabischaum, Praline von Wachtel und Gänseleber im Wirsingblatt auf karamellisiertem Apfel-Selleriesalpikon oder kleine Freuden von Flusszander und Coquilles Saint Jacques auf Chutney von exotischen Früchten, um nur einige der kulinarischen Wunderwerke zu nennen.
Zum eleganten Sternerestaurant gesellt sich die rustikale Pfälzer Stube, die mit feinster Interpretation der guten Regionalküche aufwartet. Doch der Lieblingsplatz aller ist im Sommer die traumhafte, begrünte Terrasse. Hauptstraße 62-64, 76863 Herxheim-Hayna, Tel. 07276/5080. Kronen-Restaurant Mi-So ab 18 Uhr. Pfälzer Stube Mo, Mi-So 12-14 Uhr und ab 18 Uhr. www.hotelkrone.de

Zur Krone, Herxheim

Weitere Sternelokale in der Süd-Pfalz

„Zur Krone“ oder  ”Freundstück” sind nicht die einzigen Sternerestaurants, die im Umkreis von rund 50 Kilometern zu finden sind. Hier weitere Lokale mit einem Stern

Restaurant & Hotel Luther – leider seit Anfang 2014 geschlossen!!!!

Dieter Luther hat sein gleichnamiges Hotel-Restaurant “Luther” ins Freinsheim geschlossen. Der langjährige Sterne-Koch der Pfalz (seit 1984 ununterbrochen einen Michelin-Stern) will in den Ruhestand gehen – auch weil der Pachtvertrag mit der Stadt Freinsheim ausgelaufen ist. Schade, denn das Lokal war eine Institution.

(Es ist eine Institution und noch dazu eine der besten, denn seit 27 Jahren holt sich das Restaurant Luther Jahr für Jahr einen Michelin-Stern, wird im Guide Millau mit 16 von 20 Punkten bewertet.  Im romantischen Freins­heim liegt es, besticht durch ein nostalgisch-elegantes Gewölbe, das an Sommerabenden durch den mediterranen Garten ersetzt wird. Jahreszeitorien­tierte Küche ist das Steckenpferd des Dieter Luther, doch es sind vor allem seine Vorspeisen wie das Carpaccio von Pulpo und Jakobsmuschel mit kandierten Zitronenzesten, das mit seinem Aromenspiel unvergesslich bleiben wird. Mit kreativer Leichtigkeit schöpft der Chefkoch aus einem Füllhorn von Zutaten, kombiniert Steinbutt, Flusskrebse, junge Kaninchen oder Zicklein mit Spitzmorcheln, Bärlauch, Sauerampfer, Bachkresse oder Rhabarber und lässt dazu beste Weine der Region kredenzen.) Hauptstraße 29, 67251 Freinsheim, Tel. 06353/93480. Mo-Sa ab 18 Uhr.  

Luther Freinsheim