Schlagwort-Archiv: Cocktailrezepte

Indian Summer. Raffinierter Prosecco-Cocktail aus dem Tantris

Irgendwo muss er ja stecken, der Sommer. Bei uns in München derzeit nur im Glas. Hier unsere Empfehlung für alle, die noch unter der grauen Wolkendecke stecken: Indian Summer. Dank der Zutaten mit Aromen von Orange, Zitrone, Kräuter und der frischen Grapefruit sowie flambiertem Rosmarin eine sommerlich süß-saure und nach mediterranen Kräutern schmeckende Erfrischung. Dazu eiskalter Prosecco. Tipp: bei warmen Temperaturen noch besser! Eine Kreation der Tantris-Sommeliers Justin Leone und Stefan Peter. 

Indian Summer 

  • 2 cl Montenegro Amaro (Kräuterlikör mit leichter Zitronennote)
  • 1 cl Galliano (Kräuterlikör aus Italien, lebhaft würzig)
  • 1 cl Grand Marnier (Likör mit Nuancen von Bitterorangen)
  • 1 cl Rosmarin Honig-Sirup
    (selber machen: dazu frischen Rosmarin in heißes Wasser geben, ziehen lassen. Im lauwarmen Zustand Honig dazugeben bis die Konsistenz leicht flüssig und sirupartig ist. Fertig ist der Rosmarin-Honig-Sirup)
  • frischer Rosmarin-Zweig
  • grüner Chartreuse

Alle Ingredienzien in ein mit Eis gefülltes Longdrink-Glas geben. Eine breite Zeste Grapefruitschale ins Glas geben – vorher zwei- dreimal die Zeste über dem Glas andrücken, damit die ätherischen Öle ins Getränk kommen (Schale nach außen!) Nun alles mit Prosecco auffüllen.
Der Clou: einen Rosmarinzweig in grünem Chartreuse tränken und flambieren. Das weckt die ätherischen Öle. Den Zweig als Garnitur ins Glas geben.

Dank der Zutaten mit Aromen von Orange, Zitrone, Kräuter und der frischen Grapefruit sowie flambiertem Rosmarin eine sommerlich süß-saure und nach mediterranen Kräutern schmeckende Erfrischung. Dazu eiskalter Prosecco. Ein eleganter und kreativer Drink.

Foto Foodhunter, Terrine Juli 2012

Orange, Rosmarin, Kräuterlikör und Prosecco. Erfrischend anders und zubereitet von den Sommeliers Stefan Peter und Justin Leone (re.)

 

Schokoladen-Cocktails aus der Isarbar, Sofitel Bayerpost

Mario Rota ist gerade mal 28 Jahre, aber ein höchst begabter Bartender. Seine Kreationen überraschen uns immer, denn er kombiniert ungewöhnlich Komponenten. Seine extravaganten Schokoladen-Cocktails dürften weltweit einmalig sein. Zu kosten in der Isarbar, Sofitel Bayerpost

Autor Sabine Ruhland

Scho-ko-la-den-Cocktails, das klingt im ersten Moment nach sehr süß, nach Baileys und Nutella. Doch dem ist nicht so.  Der von Mario Rota erfundene „Jaffa Sour“ erinnert an die Jaffa Cakes, verwandelt in einen flüssigen Traum aus schokoladig-süß und erfrischend-sauer. Die entscheidende Basis ist der selbst gemachte Blyss Rum. „Wir sind alle total leidenschaftlich für unseren Beruf und machen unsere Infusions selbst“, sagt Mario und setzt noch einen obendrauf, den „Hot Berries“. Hauptbestandteil dieser Offenbarung ist ein eigens kreierter Blyss Vodka.

Die Cocktails haben uns derart begeistert, dass wir Mario Rota die Rezepte entlockten. Die Zutaten Blyss Vodka und Blyss Rum können Sie direkt an der Isarbar kaufen.

Jaffa Sour

  • 4 cl Blyss Rum
  • 2,5 cl Cointreau
  • 1,5 cl GrandMarnier
  • 4 cl Zitronensaft
  • 2 Spritzer Orangenbitter
  • Shaken. In einem Whisky-Tumbler servieren

Hot Berries

  •  3 Himbeeren
  • 3 Brombeeren
  • Im Shaker andrücken
  • 4 cl Blyss Vodka
  • 2,5 cl Zitrone
  • 2 cl Chambord
  • 0,5 cl Chili Vodka
  • Shake double strain (durch 2 Siebe laufen lassen)
  • Im Martini-Glas ohne Eis servieren
Schokoladencocktails, Foto Foodhunter

Links ein Hot Berries, rechts der Jaffa Sour. Gibt es perfekt gemixt an der Bar des Hotels Sofitel Bayerpost, München

Mario Rota, Foto Foodhunter

Mario Rota, getroffen auf der Challange um den besten Champagner-Cocktail. Sonst anzutreffen in der Isarbar im Sofitel Bayerpost.