Romantik-Hotel Zur Schwane und unendliche Weinseligkeit an der Mainschleife

Die Kulisse könnte kaum schöner sein. Vogelsburg und Escherndorfer Lump, Mainschleife und Weininsel. Rundum idyllische Orte wie Volkach, Sommerach, Astheim oder Nordheim – 22 Mainschleifen-Ortschaften gibt es insgesamt. Kaum verwunderlich, dass aus dieser Gegend nahe Würzburg die herrlichsten Weine kommen. Angesichts der Naturschönheit bleibt den Reben kaum anderes übrig, als sich in Vollendung zu präsentieren. Wir sind in Volkach, beim VDP Weingut der Familie Pfaff-Düker und ihrem Romantikhotel “Zur Schwane”. Dazu unzählige Foodhunter-Tipps für ein genussvolles Wochenende!!

Autoren Sabine Ruhland, Dirk Vangerow, Fotos Foodhunter

“Einfach am Main entlang, vorbei an der Kirche “Maria im Weingarten”, rechts abbiegen, dann bis zur Kuppe hoch, dort warten wir auf Sie”, sagt Eva Pfaff-Düker und empfängt uns mit einem so strahlenden Lächeln, dass selbst die bunt gekleideten Reben etwas blass aussehen. Hier oben stehen wir dann, an einem Tag, der den ‘Goldenen Oktober’ aufs Trefflichste symbolisiert, blicken auf Main, Steillagen und genießen den Wein dazu. Volkacher Ratsherr, so die Lage.

Zur Schwane, Foto Foodhunter

Die Lage “Ratsherr” liegt neben Maria im Weingarten. Traumhafte Aussichten, sofern man nicht zur Lese muss. Reine Handarbeit. Verdammt steil. Dafür entlohnt die Aussicht. “Und die Weinqulität”, schmuzeln die Pfaff-Dükers.

Der Weingarten der Pfaff-Dükers zeigt sich nicht nur prall an Farben, sondern auch reich an Blattwerk während es in der Nachbarschaft schon etwas ausgedünnt und trocken wirkt. “Daran erkennen Sie die Top-Lagen. Boden, Sonne, Wärme, Wind in perfekter Harmonie. Ähnlich ist es im Winter: dort, wo der Schnee zuerst schmilzt oder nicht so richtig liegen bleiben will, ist eine exzellente Lage für Wein”, erklärt Eva Pfaff-Düker, die aus einer alteingesessenen Winzerfamilie stammt. Gemeinsam mit Ehemann Ralph stellt sie nicht nur selbst VDP Weine her, sondern berät auch die “Weinkomplizin” Sabine Ehrmann und deren aus dem 15. Jahrhundert von Giorgio Tenaglia, dem Statthalter von Montcalvo, gegründeten Weingut. Grenzüberschreitende Freundschaft und oenologisches Know-How.

Zur Schwane – seit sechs Jahrhunderten Gastfreundschaft

In der Ratsherrnstube dinieren und in individuell gestalteten Zimmern weinselig nächtigen – das Hotel mit seinem lauschigen Innenhof (der übrigens auch dann dekoriert und mit Kerzen versehen ist, wenn niemand draußen sitzt, weil zu kalt) liegt im Zentrum von Volkach und ist, was es ist: romantisch!

Unser TIPP: Trüffelwochen noch bis 11. November 2013 und ab 29. November bis 1.Dezember Kunsthandwerkermarkt und romantischer Adventseinstieg! Ansonsten DZ ab 60 Euro pro Person. Selbst Verlagshund Snoopy war willkommen (Hunde 10 Euro pro Nacht). www.schwane.de

Zur Schwane, Fotos Foodhunter

Romantik bis ins Detail. Das Haus “Zur Schwane” aus dem Jahre 1404 trägt sein Renommée als Romantik-Hotel zu Recht. Holzgetäfelte Stuben, warmes Licht, täglich Blumen der Saison, handgewebte Leinentischdecken und handgefertigte Zuckerdosen aus Zinn

Zur Schwane, Fotos Foodhunter

Wein will Geschichten – und manchmal auch einen prominenten Paten. So wie Stefan Marquard, der den Silvaner der Pfaff-Dükers und den Bricco Tenuta Tenaglia von Sabine Ehrmann aus dem Piemont mit seinem Namen vermarktet.

GUT ZU WISSEN

  • Das VDP Weingut Pfaff-Düker bietet Große Gewächse im Bocksbeutel. Volkacher Ratsherr und Escherndorfer Lump sind Lagen mit bis zu 60 % Steigung. Da trifft Nasenspitze auf Boden, sofern der Wanderer den Weinberg erklimmen möchte.
  • Der Silvaner ist für Franken, was der Riesling für die Pfalz. Also haben auch die Pfaff-Dükers einen Silvaner im Angebot. So gut, dass Stefan Marquard die Patenschaft übernommen hat und ihn unter seinem Label vermarktet.
  • Der Volkacher Ratsherr hat seinen Namen übrigens zu Ehren eines Ratsmitglieds, welches während des Schwedenkrieges mit Hilfe seiner Trinkkünste den Ort Volkach vor der Einnahme durch die Schweden gerettet hat, In dieser Südsteillage gedeihen “Große Gewächse”, die zu den besten Weinen Frankens zählen.
  • Der Boden:Muschelkalk. Er verleiht den Weinen Mineralität und Tiefgang.

Foodhunter-Tipps rund um Volkach un die Mainschleife

  • Wanderung von Volkach nach Nordheim über Escherndorf. Der Weg führt entlang des Vogelsbergs, vorbei an Streuobstwiesen, Kürbisfeldern und Mainauen. Nach Nordheim geht es via Fähre – die fährt auf Zuruf. 0,70 Cent pro Person kostet die Überfahrt. Verlagshund Snoopy durfte kostenfrei mitreisen.

Nordheim, Foto Foodhunter

  • Nordheim: bei Divino feine Frankenweine probieren; im Wirtshaus  Zehnthof (fantastischer Biergarten im Sommer!!) frischen Fisch aus dem Main genießen, Waller, Stör, Karpfen und Saibling! www.zehnthof-nordheim.de
  • Wer’s lieber im Weinberg sitzend mag, der geht ins Weinbistro Molitor. Terrasse mit Blick auf die Reben. www.weinbistro-molitor.de

Hallburg, Foto Foodhunter

* Besuch bei “Winzern Sommerach” im Sommerach. Richtig schöne Vinothek – draußen eine Bar und kleine überdachte Lauben – Hartgesottene sitzen da auch gerne im Winter. www.winzer-sommerach.de

Winzer Sommerach, Foto Foodhunter

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>