Kategorie-Archiv: finest food events

Go low! Burg Schlitz offeriert die schlanke Variante der Gourmet-Küche

Sabine Teubler ist Schlossherrin, genauer gesagt die Herrin über die Schlossküche von Burg Schlitz (Hohen-Demzin, ca. 2 Autostunden von Hamburg), dem romantischen Schlosshotel, das im Februar nicht nur “Suite Dreams” anbietet (ÜB in Junior-Suite plus Sektfrühstück für 119 Euro p.P statt 335 Euro), sondern auch ein köstliches wie kalorienreduziertes Vergnügen in mehreren Gängen. Go low! 

“Viel Genuss und wenig Fett – das ist das ganze Geheimnis”, sagt Sabine Teubler.  Für 39 Euro dürfen sich Gäste ganz ohne schlechtes Gewissen vier Gänge schmecken lassen. Vorweg wird geeister grüner Tee serviert, der stimuliert den Magen für das Kommende. Den Anfang machen marinierte Scheiben von der Jakobsmuschel auf Orangen-Chicorée. “Zitrusfrüchte sind gute Fettverbrenner und die Bitterstoffe des Chicorées fördern die Verdauung”, erklärt die Küchenchefin.

Burg Schlitz

Es folgen Balsamico-Linsen mit Feldsalat und Birnenspalten, Filet vom Zander im Chili-Sud pochiert, Filet vom Kalb im Kräutermantel pochiert mit grünem Spargel und Kirschtomaten. Zum Schluss frische Himbeeren im Joghurtsüppchen. “Die Probiotika des Joghurts verbessern die Darmfunktion und helfen beim Abnehmen. Die Beeren enthalten viele Quellstoffe und sorgen für ein Sättigungsgefühl mit wenigen Kalorien.” 39 Euro kostet dieser Genuss ohne Verdruss. Das Go low! Menü wird erst zum Sommeranfang von einem neuen Menü abgelöst.

Burg Schlitz 2
17166 Hohen-Demzin

Burg Schlitz, Sabine Teubler

 

1. Februar: Erste Wurstgalerie, Malzfabrik, Berlin!

Wer geht schon zu einem Wurst-Dinner? Kaum einer, es sei denn “Kitchen Guerilla” in Berlin sorgt für die dazugehörige Portion Zeitgeist, Kreativität und Neuinterpretation. Um die Wurst geht es allerdings nicht nur kulinarisch – wer dabeisein will, muss schnell sein, denn das Event startet am 1. Februar!

Tipp von Sabine Ruhland

Zugegeben, für Vegetarier ist es nichts: Am 1. Februar laden die Köche von Kitchen Guerilla und die Brauerei Pilsner Urquell zur ersten Wurstgalerie.
Das Kitchen Guerilla Team wird die Gäste in der Berliner Malzfabrik mit einem Geschmackserlebnis “Wurst & Pilsner Urquell” verwöhnen.

Nur 80 Gäste!

Auf die Gäste wartet eine Entdeckungsreise durch die überraschend spannende Welt von Wurst und Bier. Die Berliner Malzfabrik bietet für dieses Fest die passende Szenerie. Wo früher das Brauhandwerk zuhause war, trifft heute Premium-Bier auf außergewöhnliche Wurst-Spezialitäten.

Neben dem 5-Gänge Menü wird eine Ausstellung zum Thema Wurst Informatives bieten: mit Bildern, Video-Installationen, Live Akts und Geschichten des Düsseldorfer Metzgermeisters Peter Inhoven und der Wurstelier Hendrik Haase alias Wurstsack.

Limitierte Plätze. 80 Gäste maximal. Karten 49 Euro. www.kitchenguerilla.com

Malzfabrik Berlin, Wurstdinner

Malzfabrik Berlin, Wurstdinner

Heinz Winkler und die Presse-Ente. Canard à la Presse

Dass Heinz Winkler, der dieses Jahr sein 50-jähriges Kochjubiläum begeht, schon mal die Zielscheibe von „Presse-Enten“ wurde ist bekannt. Diesmal hat er den Spieß im wahrsten Sinne des Wortes umgedreht und zelebrierte in der Residenz Aschau die „Canard à la Presse,  die Ente Rouennaiser Art à la Tour d’Argent. Die Ente mit dieser blutgebundenen Sauce, die jedem Gourmet das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt, zählen wir zu den wahrhaftig besten Gerichten dieser Welt.

Autor Dirk Vangerow, Fotos Foodhunter

Zustande kam dieser Abend um die „Canard au sang“ wie sie auch genannt wird vor allem Dank Albert Meilhaus, einem Unternehmer und dem deutschem Konsul de ”L’Ordre des Canardiers“, der über lange Zeit diese kostspieligen und geschichtsträchtigen  silbernen Spindelpressen weltweit in allen Erdteilen aufgespürt und zu einer wohl einzigartigen Sammlung zusammengetragen hat. Einige Stücke weit über 75.000 Euro wert.

Heinz Winkler rief und viele illustre Gäste kamen von weit her um an diesem exklusiven Dîner teilzunehmen, das neben der berühmten Blutente mit Speisen aus der Winkler-Küche aufwartete, die dem Star des Abend fast die Schau gestohlen hätten.

Heinz Winkler, Foto Foodhunter

Wie beispielsweise die Trilogie von Edelfischen à la François Varenne (ein Küchenmeister aus Dijon  (1618-1678) der als einer der prägendsten Persönlichkeiten der europäischen Küche gilt und schon damals Begriffe wie ”bleu“ und ”au naturel” etablierte. Schlüssig begann die Trilogie dann auch mit ”Sashimi” von der Gelbschwanzmakrele die mit fantastischen Aromen von Salz, Orangen und Zitrone einer sanften Meeresbrise glich. Dazu  eine gebackene Auster mit Tapioka-Perlen mit „Kartoffel-Airbags“. Der Stör mit Paprika gebeizt, kalt geräuchert und Yuzu-Vinaigrette. Mehr als ein Gast hätte dieses Arrangement gerne mehrfach bestellt.

Heinz Winkler, Foto Foodhunter

Trilogie von Edelfischen à la François Varenne

Flusskrebs, Heinz Winkler, Foto Foodhunter

Es folgte Flusskrebs in Dillsud und Gemüse-Brunoise. Die Krebse waren auf den Punkt, der Sud kräftig und wohltuend. Der frische Chablis von Joseph Drouhin, Moulin de Vaudon perfekt dazu.

Man näherten uns der Blutente – Foie Gras in der Kräutervinaigrette, in Harmonie mit den 4 Gewürzen von Koriander, Nelken, Zimtblüten und Piment.

Nun zum Star des Abends, der gebührend in Szene gesetzt wurde, denn fünf der insgesamt 15 ausgestellen Entenpressen und die gesamte Küchenbrigade gaben sich vor den Augen der Gäste ein Stelldichein. Das Entenklein kam in die Presse, um dann mit gewaltiger mannes- und Frauenkraft an Hebeln und Rädern zu drehen bis der Saft aus Blut, Mark und Bein aus den Ententeilen in einem stetigen Rinnsal aus der Presse strömte. Albert Meilhaus ließ dazu ”außer der Reihe” einen 94er Chateau Beaumont aus der imposanten 6-Liter Impériale-Flasche ausschenken.

Winkler, Blutente, Foto Foodhunter

Die berühmte Blutente, zubereitet von Heinz Winkler

Serviert wurde die Blutente nicht wie im Tour d’Argent als ganze Brust, sondern in zarten Scheiben. Auch die Soße nicht so schwer und mehr im Sinne der leichten Vital-Küche von Heinz Winkler.

Im Sinne der ”Haute Cuisine“ gipfelte der Abend mit ”Crêpes Suzette“ und Mousse von der weißen Schokolade an Campari und Blutorangen.

Albert Meilhaus, Foto Foodhunter

Albert Meilhaus, Unternehmer und Konsul de ”L’Ordre des Canardiers“

 

GUT ZU WISSEN – ZUBEREITUNG DER BLUTENTE

Die Ente, (das Herz und die Leber bleibt in der Karkasse), wird für ca. 20 min. scharf angegrillt, die Brust tranchiert. Jetzt kommt die Presse zum Einsatz und die grob zerkleinerten übrigen Teile werden mit Herz und Leber unter großem Druck gepresst. Saft aus Blut, Mark und Bein fließt in eine Silberschale aus der dann mit Port- und Rotwein, Perlen von weissem Muntok-Pfeffer und geheimnisvollen Gewürzen eine sämige Sauce entstehen lässt die nach Wild und Wald schmeckt.

Foodhunter Adventskalender – die Lösungen und die Gewinner

Weihnachten ist vorbei, aber eine kleine Bescherung folgt noch. Foodhunter hat aus allen richtigen Lösungen des Adventskalenders die Gewinner gezogen. Diese werden per E-Mail informiert, damit wir dann alles versenden können. 

Gezogen haben wir folgende Gewinner:
L. Schmullius; G. Brand; B. Staadt; C. Bley; CH. May; J. Hetke; G. Hübl; F. Theussig; S. Ortel; G. Pfannenstiel; B. Bertsch; S. Sternberg; U. Kratzer; Ch. Brunner; K. Pahl; J. Maersch

Die Gewinne sind: 
das signierte Rotweinbuch von Paula Bosch, die signierte Puro-Flasche von Dieter Meier, 3 x das Buch Wintergrillen, 1 x das neue Buch von Juan Amador (Tapas), White Kampot Pfeffer von Hennes Finest, Pfeffermühle von Hennes Finest, 3x Steakchamp, Messerset von Dictum, je 2 Gewürzmischungen von Barbara Wild, 2 x Tee von BioTEAque.

Das wollten wir wissen:
Die Dosage bestimmt beim Champagner … Die Geschmacksrichtung
Was ist Duroc? Schwein
Hinter Cedro verbirgt sich? Eine sehr große Zitrone
Den ungiftigen Parasol nennt man auch … Riesenschirmling
Der Ort Riec sur Belon ist berühmt für … Austern
Deckelschnecken sind? Lebende Weinbergschnecken
Was verbirgt sich hinter „Crusher Claw? Schere der Stone Crab
Welches Gemüse nennt man auch „Spargel des kleinen Mannes“? Schwarzwurzel
Welches Gewürz wird aus Stempelfäden gewonnen? Safran
Morcheln … lassen sich nicht züchten
Freeganer zu sein bedeutet weggeworfene Lebensmittel zu essen
Aus welchen Zutaten besteht Marzipan? Mandeln und Zucker
Was bedeutet Ramen? Suppe
Charakteristisch für Stremellachs ist … er wird heiß geräuchert
Almas ist die Bezeichnung für ….weißen Kaviar
Wo findet der Foodhunter Weihnachtsmarkt statt? Dachterrasse Oberpollinger
Unterschied Schwarztee-Grüntee? Grüner Tee wird nicht fermentiert
Was ist Yuzu? Eine Zitrusfrucht
Was bezeichnet man als Bügermeisterstück? Das beste Stück vom Rind
Was ist Dirty Harry? Eine BBQ Sauce
Was ist ein Kapaun? Ein kastrierter Hahn
Was ist Tofu? Sojabohnenquark
Was ist Glühkriek? Bier mit Kirschgeschmack
Was ist Fleur de Sel? Ein Salz

 

 

 

 

Foodhunter Weihnachtsevent: Presse & Friends auf dem Weihnachtsmarkt

Immer wieder überraschend. So gesellten sich zum Foodhunter Presse-Event am 13.12.2013 nicht nur illustre Gäste in die Runde der Foodhunter-Weihnachtsmarktbesucher, sondern auch im “Pop-up-Style” einige  exquisite Hersteller.

Autor Dirk Vangerow, Fotos Foodhunter 

Der Foodhunter Weihnachtsmarkt sorgt täglich bei den Gästen für viele freudige Gesichter. Original-Glühbier aus Belgien, extrem guter Glühwein von Divino aus Nordheim, orientalische Spezialitäten und handgemachte Pralinés von Amai, die Lebkuchen & Plätzchen sinnliche Konkurrenz machen, feine Kalbs-Bratwürstl und Münchner Bio-Senf, dazu hausgemachte Strudel oder Bombardino (Eierlikörpunsch) –  Genießer im Glück.

Foodhunter Weihnachtsmarkt

Doch beim Presse-Event setzten wir noch einen drauf: Felix Hartwig offerierte Pommery Apanage Prestige, Julia und Dimitri Schwalb vom “Grand Caviar House” in München kamen mit dreierlei Kaviar und Beluga Vodka, kräftig unterstützt von Markus Niederkofler, der am Herd und wie im Fließband original Blinis fertigte, Maximilian Schweisfurth und Ferdinand Sauerbruch begeisterten die Gäste mit ihrem neu kreierten Amarone Mondino und The Duke erntete – wie immer – viel Lob für einen der besten Gins.  Auch die Gräflich Castell’sche Fischzucht war mit Lachs und feinem Mousse vertreten.

So wurde im festlich dekorierten Zelt kräftig gefeiert bis die Türen schlossen …

Foodhunter Weihnachtsmarkt im Oberpollinger
, 5. Etage, Dachterrasse
Mo-Sa 12-20 Uhr,
23.12. bis 18 Uhr
24.12. geschlossen

Foodhunter Weihnachtsmarkt

Foodhunter Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt, Foodhunter (1)

 

Weihnachtsmarkt, Foodhunter (1)

 

Weihnachtsmarkt, Fotos Foodhunter

Christkindlmarkt Baden-Baden bis über die Weihnachtsfeiertage

Perfekte Kulisse. Weitab von Autoverkehr und Stadthektik. Der Christkindlmarkt (Christkindelsmarkt” wie der Badener sagt) vor dem festlich illuminierten Kurhaus von Baden-Baden ist etwas Besonderes – auch wenn er jedes Jahr ein wenig größer wird.

Tipp von Bärbel Meister

Eingebettet zwischen Kurhaus-Kolonnaden, Kurhaus, Park, Trinkhalle und Casino, versüßen die Düfte von Glühwein, Maroni und Lebkuchen den Bummel vorbei an fast 100 Buden, die mit Kunsthandwerk, badischen Spezialitäten und Geschenkideen für Weihnachtsatmosphäre sorgen – und das bis zum Jahresende.

Vom 25. November bis einschließlich 30. Dezember 2013 

Täglich 11-21 Uhr
24.12. von 10-15 Uhr
25.12. von 17-21 Uhr

Baden-Baden-Christkindlesmarkt-Staende_my_xlarge

Weihnachtsmarkt in Baden-Baden

Die Weihnachtsfeiertage im Lichterglanz. Baden-Badener Christkindlmarkt. Fotos Tourismus Baden-Baden

 

Aficionado Abend mit Dieter Meier im Goldenen Kalb und ein argentinischer Abend in der Kochgarage

Seit Jahren ist Dieter Meier überzeugter Biofarmer in Argentinien: in der Pampa Humeda züchtet er Rinder, in Agrelo Alto produziert er Wein. Beides mit Bio-Zertifikat. Dabei kennen ihn die meisten anders: als Teil des Popduos Yello mit Welthits wie The Race oder Oh Yeah. “Singen kann ich nicht, ist mehr so eine Art Sprechgesang”, erzählt er – wie viele andere Anekdoten rund um seine Erfolge als Künstler und seinen ziemlich außergewöhnlich-gewöhnlichen Namen. “Hätten Sie gedacht, dass jemand mit dem Namen Meier einen Welthit landet?” – Die Gäste tobten vor Vergnügen, denn der Schweizer Unternehmer wußte unterhaltsam zu erzählen. 

Autor Dirk Vangerow, Fotos Foodhunter

“Hey, bist du nicht der, dessen Song The Race gerade lief, fragte mich ein Punk in Berlin. Ich nickte. Der Song ist Mist, aber dass du Dich Meier nennst, ist genial.” Dutzende Geschichten rund um die Band Yello, Welthits wie The Race, Oh Yeah, den Namen Meier und die Anfänge des Erfolges gab Dieter Meier beim von FoodHunter organisierten Abend im Goldenen Kalb zum Besten. Das Publikum begeistert vom Schweizer Entertainer. – Und von seinen Produkten, denn längst ist Meier unter die Viehzüchter und Winzer gegangen. So genossen die Gäste an diesem Abend ein vorzügliches Rindertatar mit schwarzen Wurzeln, einen Beef Tea, der Dieter Meier so überzeugte, dass er gleich zwei Tassen verschlang und ein perfekte gegartes Filet, Roastbeef & Entrecôte im Ganzen gegrillt und tranchiert. “Es war ein wunderbarer Abend, unterhaltsam, kulinarisch eine Offenbarung”, so die einhellige Meinung der Gäste.

FoodHunter und die Gastgeber Marko Huth, Patrick Bertermann und Christian Valk von Wein Wolf haben keine Mühen gescheut, den Gästen einen tollen Abend zu bescheren.

Die Bio-Weine PURO mundeten allen und keine Geringere als Paula Bosch, die unter den Gästen weilte, nickte anerkennend. Des Weiteren unter den Gästen entdeckt: Wirtschaftsjournalist und Fernsehmoderator Florian Fischer Fabian dessen fachkundige Artikel auch auf www.gourmetglobe.de zu finden sind, Promi-Journalist Michael Graeter, Claus Vatter kam mit Ehefrau Jill eigens aus Florida angereist, Münchens Edeljuwelier Thomas Jirgens, Kiton Statthalter Ernst Kunte, PR-Chefin Ulrike Barcatta vom Bayerischen Hof, Müncher Kindl Senf Produzent Theo Hartl mit Ehefrau Kathrin, der italienische Starfotograf Ferdinando Cioffi, der schon Größen wie Jean Taittinger, David Rockefeller, Patrick Vuitton oder Baron Eric de Rothschild vor seiner Kamera hatte.

Alle Weine von Dieter Meier, die ab 10,20 Euro zu haben sind und die Bezugsquellen finden Sie unter: 
www.weinwolf.de/detailsuche/?detail=text&textfield=Puro&x=0&y=0

Dieter Meier, Fotos Foodhunter

Ein Tag später …. argentinischer Abend in der Kochgarage

Dieter Meier ist ständig unterwegs – für die richtige Kondition sorgt sein sportliches Hobby: “Trockenrudern”. Jeden Tag 20-30 Minuten. Also ging es nach dem Abend im Goldenen Kalb am nächsten Tag in die Kochgarage. Dort führt die Argentinierin Graciela Regie und lud zu den “argentinischen Open”, natürlich mit den Weinen von Dieter Meier. Also schaute er vorbei, philosophierte mit den Gästen über das reiche Land Argentinien, in dem die Rinder das ganze Jahr auf den Weiden grasen und nichts weiter brauchen, weil unberührte Böden und saftiges Gras genug bieten, während die Viehzucht in Deutschland längst abhängig ist von teuren Futterimporten.

Kochgarage, Foto Foodhunter

 

Die Kochgarage 1+2

Graciela Cucchiara ist Argentinierin und lockt Genießer in eine übergroße Wohnküche, in der geschnipselt, gekocht, gelacht, geredet, gefeiert und gegessen wird. Statt grammgenauer Rezepte darf hier Improvisation ans Werk. Die Kochgarage ist vielleicht Münchens ungewöhnlichster Ort, um Begeisterung für gutes Essen und die dazugehörige Gesellschaft zu erfahren. Die Location: ein Hinterhof in der Nymphenburger Straße, ein Industriebau aus den Sechzigerjahren mit Rohren und Glasbausteinen, Industrielampen und Backstein. Mittelpunkt: ein  7 Meter langer Tisch mit 25 Stühlen. Weil der Erfolg so groß war, kam 2012 die Kochgarage 2 dazu, ein Mix aus Industriebau und Vintage-Bäckerei. Wieder ein langer Holzstisch und wieder 30 Hocker. www.diekochgarage.com 

Kochgarage, Foto Foodhunter

 

 

 

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt und das finnische Weihnachtsdorf

Flammlachs, Glögli, finnisches Bier und Rentierschinken – Stuttgart hat neben dem traditionellen Christkindlmarkt noch eine  finnische Weihnachtsüberraschung zu bieten. Das finnische Weihnachtsdorf auf dem Stuttgarter Karlsplatz. Ein Muss!

Autor Sabine Ruhland, Fotos Foodhunter

Spätestens seit Samu Haber (Voice of Germany) seinen unwiderstehlichen Charme spielen lässt und zeigt wie sexy Finnen sind, dürften Land und Leute bei uns enorm an Interesse gewonnen haben. Das könnte auch dem finnischen Weihnachtsdorf in Stuttgart auf dem Karlsplatz zugute kommen. Dahin zieht es uns seit einigen Jahren immer wieder, denn hier locken nicht nur finnische Freundlichkeit, sondern auch kulinarische Spezialitäten, die wir sonst nur selten bekommen.

finnisches dorf, stuttgart, foodhunter

Foodhunter-Tipp: Gögli, ein heißer Beerenlikör aus Moltebeeren. Schmeckt absolut fantastisch! Danach etwas Rentierschinken und ein finnisches Bier und zu guter Letzt den am offenen Feuer frisch geräucherten Flammlachs kosten.

finnisches dorf, stuttgart, foodhunter 3

Dann wird’s dunkel und fast wie im Urlaub sitzt man bei Lagerfeuer oder im mit Rentierfellen geschmückten Kota-Zelt, satt und glücklich – und summt leise vor sich hin: O du fröhliche Weihnachtszeit…

Finnisches Weihnachtsdorf
Stuttgart Karlsplatz
27. November bis 23. Dezember 2013
Mo-Sa von 10-21 Uhr, So 11-21 Uhr

Neues für 2013: Wichtel, die kleinen Helfer des Weihnachtmanns, sind ein wichtiger Bestandteil der finnischen Weihnachtstraditionen. Deshalb sind sie auch das Hauptthema des Weihnachtsdorfes dieses Jahr. Mit dabei ist Joulumuori, die Frau des Weihnachtsmannes, die genauso rote Backen und immer gute Laune hat wie ihr Mann.

finnisches dorf, stuttgart, foodhunter 4

La Tartuferia – Pop-up Restaurant im Käfer

Noch einen Monat lang – bis kurz vor Weihnachten – können die Gäste im Käfer-Bistro hervorragende Trüffelgerichte probieren, denn Käfer führt eine junge Tradition weiter: La Tartuferia, das Pop-up-Restaurant, bei dem sich alles um eines dreht, um sie, die eldle Alba-Trüffel.

Autor Dirk Vangerow, Fotos Foodhunter

Wieder verwandelt sich das Käfer’s Bistro in ein Pop-up-Restaurant, eine italienische Trattoria namens “La Tartuferia”. Kerzenschein und offene Küche – in herrlichem Ambiente klassisch-piemontesische Gerichte und Trüffel satt genießen.

Angefangen von hausgemachtem Brot über Pasta, Risotto, Schmorbraten in Barolo bis hin zur Süßspeise Bunet kocht Signor Eisenmann alle Gerichte in der offenen Showküche – ein Blick in die Töpfe ist nicht nur möglich, sondern ausdrücklich erwünscht.

Tartuferia Käfer, Foodhunter 1

Volker Eisenmann arosiert die Passatelli

Zu den Gerichten präsentiert Käfer regionaltypische Weine aus dem Piemont, die in der Tartuferia auch glasweise bestellt werden können. Wunderbar – der Winter kann kommen. Vorspeise ab 7,50 Euro, Hauptgericht ab 14 Euro. Reservierung  Tel. 089 4168 247

Tartuferia Käfer, Foodhunter 2

Passatelli con Fonduta di Parmigiano und weißem Trüffel

Tartuferia Käfer, Foodhunter 3

Tatar vom Chianina Rind, warmen Nussöl, Bittersalaten und schwarzem Trüffel

 

Tartuferia Käfer, Foodhunter 4

Zarte Kalbsbrust Sous-Vide mit Artischocken, Kartoffelpürée und weißem Trüffel

Oh Yeah! Ausverkauft. Wir freuen uns auf den Aficionado-Abend mit Dieter Maier. 24.11.

In Zürich hatten wir das erste Kennenlernen mit dem Kultmusiker Dieter Meier, der seine Talente inzwischen auch auf den kulinarischen Markt ausgebaut hat. Welche Fleischqualität seine Farm in Argentinien und seine Weingüter bieten, können Sie jetzt in München bei einem einmaligen Dinner erleben.

Das Restaurant ZUM GOLDENEN KALB präsentiert zusammen mit FOODHUNTER einen Aficionado-Abend mit Very Special Guest Dieter Meier. Ein
Menü basierend auf Ojo de Agua Premium Beef & Ojo de Vino (1 Flasche je 2 Personen). 129.– Euro p.P.
Begrenztes Platzangebot, daher Reservierung erforderlich: info@zum-goldenen-kalb.de 

24. November, 18 Uhr! 

DAS MENU

Rindertatar mit schwarzen Wurzeln und schwarzen Trüffeln

*
Marinierte Ochsenbacken mit Kürbis und Gänsestopfleber

*
Beef Tea mit Portwein

*
Filet, Roastbeef & Entrecôte im Ganzen gegrillt, tranchiert

*
Schweizer Schokoladenvariation

Meier-Karte jpg